Schmerztherapie

 

Schmerz ist ein Warnsignal unseres Körpers!

 

 

Wenn Sie langfristig gesund bleiben oder werden möchten, ist es wichtig, Probleme am Bewegungsapparat ganzheitlich zu beurteilen. Dazu ist eine vernetzte Betrachtung des ganzen Körpers erforderlich.

 

 

 

Im Zentrum meiner Schmerztherapie steht die Deaktivierung von Triggerpunkten

 

Myofasziale Triggerpunkte sind kleine veränderte Bereiche innerhalb der Muskulatur. Das Phänomen dieser Bereiche ist, dass von ihnen Schmerzen ausgelöst werden, die in andere Körperregionen ausstrahlen und sich dort manifestieren. Somit liegen Schmerzursache und Schmerzort teilweise weit auseinander. Dies kann ein Grund dafür sein, dass für viele Schmerzzustände und Bewegungseinschränkungen am Bewegungsapparat die tatsächliche Ursache, nämlich das Vorhandensein eines Triggerpunktes, übersehen wird.

 

Ich behandle die Triggerpunkte zuerst:

manuell

 

 

 

dabei ertaste ich mit den Fingern die schmerzhaften Trigger.

während der Behandlung bestimmen sie mittels einer Schmerzskala den Behandlungsdruck.

 

Je nach Triggerpunkt, kann es nötig und sinnvoll sein, diese mit weiteren Therapienkombinationen zu ergänzen:

 

Neuraltherapie

 

 

einspritzen eines Lokalanästhetikums oder homöopathischen Medikamentes in den Triggerpunkt

 

Akupunktur

 

feine Stimmulation des Triggerpunktes mit der Akupunkturnadel

 

Ultraschalltherapie

 

 

geeignet bei sehr sensitiven Patienten und als Nachbehandlung um im Behandlungsgebiet das Gewebe bei der Regeneration zu unterstützen

 

Analyse schmerzunterhaltender Faktoren

 

  • körperlicher Art:

Stoffwechselstörungen wie erhöhte Harnsäurespiegel, Blut- oder Blutzuckermangel sowie Schilddrüsenunterfunktion bzw. diverse Hormonstörungen können zu einer erhöhten Reizbarkeit der Muskulatur führen.

Übersäuerung, Bewegungsmangel und zu wenig Flüssigkeitsaufnahme sind ebenso negative Einflüsse auf das Zellmilieu, dadurch kann die Beständigkeit des Behandlungserfolges beeinträchtigt sein.

 

Weiterführende Diagnostik zur ganzheitliche Betrachtung des Schmerzmusters

  • Blutlabor
  • Urinuntersuchung
  • Hormonkontrolle

 

  • seelischer Art:

Psychische Anspannungen, Ängste, Überlastungssituationen können in nicht unerheblichem Maße dazu beitragen, dass körperliche Spannungszustände der Muskulatur nicht abgebaut werden können. Hier sind oftmals Entspannungsmethoden wie Muskelentspannung nach Jacobsen, Autogenes Training, Yoga oder auch eine gezielte Stressanalyse hilfreich.

 

 

 

Auf die folgenden Beschwerdebilder spricht meine Schmerztherapie erfahrungsgemäß gut an:

  • Tennisellbogen
  • Golfellbogen
  • Schulterarmsydrom
  • Frozen-Shoulder
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Rückenschmerzen vom Nacken bis Lendenwirbel
  • steifer Nacken

 

 

Wirkungen meiner Schmerztherapie:

  • Verringerung/ Beseitigung von fazialem Schmerz
  • Wiederherstellung der physiologischen Funktion von Muskel und Bindegewebe
  • Förderung der Durchblutung
  • Anregung des Lymphfluss
  • Reflektorische Beeinflussung innerer Organe
  • Positive Wirkung auf die Psyche, insbesondere auf die nicht bewussten emotionale Prozesse
  • Optimierung von Haltungs- und Bewegungsmustern

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum/Datenschutz © Naturheilpraxis Kolbus 2018